Ende

Ich habe vorgestern mit einer alten Bekannten erzählt. Sie ist Lehrerin geworden und arbeitet jetzt in einer Klinik in der psychiatrischen Kinderabteilung. Ich fragte sie, was es da für Symptomatiken gäbe, sie sagte: die Hauptangst der Kinder ist es, im System zu versagen, nicht genug Leistung zu bringen… psychosomatische Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Selbstmordversuche … Krass, dachte ich …

Die Welt braucht wirklich Vorbilder/Leuchttürme – mir ist die Dringlichkeit, Tragweite und Tiefe dessen, nochmal richtig bewusst geworden.

 Ich habe die Versagerin und die Schafferin gefastet. Ich sehe nun klarer, dass wir den Keim des Versagens und „alles in der Hand Habens“ bereits in unsere Kinder pflanzen … dieser Keim auch in mich gepflanzt wurde, als ich klein und ‚unschuldig‘ war, ich habe ihm geglaubt, es gelebt und gefüllt mit: Vergleich, Wettbewerb und Versagensängsten (Motivation für Leistung?) … Nun endlich nehme ich Verantwortung für diesen Wahnsinn (kann diese Motivation sterben lassen)  und erkenne aber, dass Kinder immer noch damit gefoltert und konditioniert werden. Meine Verantwortung ist in dieser Erkenntnis gewachsen. (inspirierend ist der Film "Alphabet")

Ich habe Einwirkung! Das heißt: meine Welt tiefer fühlen, wahrnehmen und Ermächtigung!!! Wenn Du die Anderen nicht fühlst, wahrnimmst, weißt du nie um deine Einwirkung und auch nicht, was du in den Kreis legen kannst (Ermächtigung).

 Was sich aufmachte: es wird Zeit für (mehr) Menschlichkeits-Schulungen und ich kann einen Beitrag leisten!!!

Was ist gestorben?

Ehrgeiz :-) es war wie ein alter toter Zahn, der endlich gezogen werden musste (gestern :-D), der nur noch Druck gemacht hat und gar keinen Sinn mehr ergab … Die Angst vor der Lücke (Ungewissheit) hielt mich zurück, hihi – und nun …

 Mein Geschenk dieser Fastenreise:

Vertrauen und die Erkenntnis, das Vertrauen etwas ist, was nicht meiner Kontrolle unterliegt (vertrauen ins Ungewisse)

Der Samen den ich säe:

Glaube an mich und die Menschheit – unerschütterlich!

-      Unerschütterlicher Glaube an dich und deine Welt ist co-kreativ

und somit:

Co-Kreativität

Halleluja

 Da ich heute verreise, stehe ich hier am Ende unserer gemeinsamen Zeit, in tiefer Dankbarkeit an Euch und Erfüllt von Neuem!

In Liebe, Verbundenheit und Dankbarkeit entlasse ich mich in den gesegneten Neuanfang :-)